Der Sieg des Weltmeistertitels in Brasilien 2014 hat wohl ganz Deutschland in Aufregung versetzt. Man war gierig nach mehr und hoffte, dass sich Deutschland in Zukunft bei großen Turnieren noch öfter durchsetzen kann. Doch das lief leider nicht wie erwartet. Zwar schafft man es bei der Europameisterschaft 2016 in Frankreich bis ins Halbfinale, musste dort jedoch den Weg für den Gastgeber und späteren Weltmeister freimachen. Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland hofft wohl jeder Fußballfan zu vergessen, denn das Aus in der Vorrunde war wohl der Tiefpunkt. Die Europameisterschaft 2020 soll also endlich mal wieder etwas besser werden. Doch was kann man von der deutschen Mannschaft erwarten? 

Die Todesgruppe in der Vorrunde

Nach der Auslosung der Gruppen für die EURO 2020 hat wohl jeder deutsche Fußballfan die Hände vors Gesicht geschlagen. Die sogenannte “Todesgruppe” oder “Hammergruppe” hat die deutsche Mannschaft bekommen. Na toll! In Gruppe F befindet sich nicht nur der Weltmeister Frankreich, sondern auch der amtierende Europameister Portugal. Der dritte Gegner wird zwar erst über die Playoffs bekannt werden, aber schon diese beiden Gegner machen es schwer die Vorrunde zu überstehen. Wenn es jedoch anders als erwartet kommen sollte und man die Vorrunde meistert, hat man schon schwierige Gegner besiegt und ist für die nächsten K.O. Spiele gewappnet. Und positiv an Gruppe F ist, dass die Spiele der deutschen Mannschaft in München stattfinden werden. Somit kann man durch den Heimvorteil noch einen weiteren Motivationsschub erhalten. 

Deutschland ist kein Favorit

Trainer Joachim Löw ist mit seinen Erwartungen an seine Mannschaft eher zögerlich und zurückhaltend. Die generelle Erwartung an das Team ist bei internationalen Turnieren ja meistens sehr hoch, doch er hält sich mit seiner Prognose eher zurück. Die Mannschaft wurde im Vergleich zur WM in Russland stark verjüngt und die erste Probe wird die Europameisterschaft sein. Zwar hat sich das Team gut entwickelt, doch man wird sehen wie es läuft. Natürlich möchte man soweit kommen wie möglich, aber er setzt seine Erwartungen erstmal niedrig an. Ein Generationswechsel kann seine Zeit dauern und das Team braucht diese Zeit um wieder konkurrenzfähig zu werden. Auch Oliver Bierhoff ist der Meinung, dass Deutschland nicht als Favorit ins Turnier geht. Die gesenkte Erwartungshaltung kann sich nur positiv auszahlen und wir werden sehen was passiert. 

Das sagen…

… die Fans: Die allgemeine Meinung der Fans ist nicht so zurückhaltend wie die des Trainers. Die meisten Fans sehen Deutschland in der Favoritenrolle und hoffen auf eine erfolgreiche Gruppenphase. Zwar gibt es auch ein paar Skeptiker, doch die wahren Fans glauben an den Erfolg der Mannschaft. 

… die Spieler: Die Spieler selbst äußern sich eher wenig zu den Erwartungen. Natürlich möchte jeder Spieler soweit kommen wie nur möglich und dafür auch sein Bestes geben. Deshalb sind eher die Erwartungen an einen selbst hier im Vordergrund. 

… die anderen Mannschaften: Natürlich ist die Gruppe F auch für Portugal und Frankreich eine Herausforderung. Zwar sehen sie sich natürlich stark in der Favoritenrolle, doch wer Platz 1 in der Gruppe übernimmt ist noch nicht fest. Mit einer guten deutschen Mannschaft muss immer gerechnet werden, es kommt auf jedes Spiel an.