Als sicherer Absteiger steht bisher Rot-Weiß Erfurt fest. Der Traditionsklub musste Insolvenz anmelden und wurde mit einem Punktabzug von 9 Punkten bestraft. Die Erfurter befinden sich mit aktuell 13 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Daran wird sich vermutlich auch nichts mehr ändern.

Die beiden weiteren Abstiegsplätze belegen Werder Bremen II auf dem 19. Platz mit 23 Punkten sowie der Chemnitzer FC mit 29 Punkten auf dem 18. Tabellenplatz. Für die Bremer dürfte die Rettung auch zu spät kommen da es mittlerweile 13 Punkte Rückstand auf den rettenden 17. Tabellenplatz sind, der momentan vom VFL Osnabrück besetzt ist. Rechnerische Chancen hat derzeit noch der Chemnitzer FC, dort beträgt der Rückstand aktuell 7 Punkte. Allerdings stellten jüngst die Chemnitzer, wie bereits Rot-Weiß Erfurt einen Insolvenzantrag. Hier bleibt die weitere Entwicklung abzuwarten. Sollten jedoch auch sie mit Punktabzug bestraft werden, gibt es auch für die Chemnitzer keine Rettung mehr. Damit sollte sich auf den Abstiegsplätzen nicht mehr allzu viel tun. Selbst Osnabrück und die knapp davor liegenden Mannschaften wie Carl Zeiss Jena, SF Lotte oder der FSV Zwickau können mit einem Ligaverbleib planen.

Spannender geht es an der Tabellenspitze und den Aufstiegsplätzen zu. Aktuell kämpft ein Quartett um die Aufstiegsplätze sowie den Relegationsplatz. Nach dem 33. Spieltag befindet sich der SC Paderborn nach einem 6:0 Sieg mit nun 70 Punkten an der Tabellenspitze. Knapp dahinter liegt der 1. FC Magdeburg mit 67 Punkten, bei einem Spiel weniger. Aufgrund des besseren Torverhältnisses können die Magdeburger noch aufschließen, aber nicht auf den 1. Tabellenplatz vorrücken. Auf dem Relegationsplatz befindet sich Wehen Wiesbaden mit 62 Punkten. Dicht gefolgt vom Karlsruher SC, der sich mit einem Punkt Rückstand auf dem 4. Tabellenplatz befinden. Beide Mannschaften mussten am 33. Spieltag einen Rückschlag im Kampf um den Aufstieg hinnehmen. Während der SV Wehen Wiesbaden gegen Preußen Münster mit 1:0 unterlag, verlor der Karlsruher SC sein Auswärtsspiel beim 1. FC Magdeburg mit 2:0. Für Mannschaften wie den SC Fortuna Köln oder Hansa Rostock die mit 53 bzw. 51 Punkten auf den folgenden Plätzen liegen ist der Rückstand auf die vorderen 3 Plätze mittlerweile zu groß. Deshalb bleibt es spannend wie die führenden 4 Teams die nächsten Spiele abschneiden und ob es einer Mannschaft gelingt sich entscheiden von der Konkurrenz abzusetzen.

Auch im Kampf um den erfolgreichsten Torjäger bleibt es weiter spannend. So steuerte Sven Michel 3 Treffer zum 6:0 Erfolg seiner Paderborner bei und liegt nun mit 17 Treffern auf dem 2. Platz. Ebenso treffsicher ist Benjamin Girth vom SV Meppen, der ebenfalls auf 17 Treffer in der laufenden Saison kommt. Führender ist weiterhin Manuel Schäffler vom SV Wehen Wiesbaden mit 19 Toren.